DIVERSITY BOX
PL / DE
Info
Search
menu

Idee

Natalia Sarata
Antidiskriminierungstrainerin
Stiftung Raum für Frauen, Gesellschaft für Antidiskriminierende Bildungsarbeit

Es lohnt sich, Vielfalt nicht nur dann Aufmerksamkeit zu schenken, wenn es um die Zusammensetzung der Jugendgruppe geht, die sich bei einem Austausch treffen wird. Sie kann auch an sich ein sehr interessantes Thema sein, um das sich später die gesamte Begegnung dreht.


Bei der Themenwahl für eine Jugendbegegnung, die sich mit Vielfalt beschäftigt, empfiehlt es sich:

  • aufmerksam die Diskussionen der Schüler/-innen in der Schule oder einer anderen Gruppe zu verfolgen, in bzw. mit der wir den Austausch organisieren. So kann man sie fragen, was sie an dem Thema besonders interessiert. Gibt es etwas, was sie wissen wollen? Welche gesellschaftlich wichtigen, aktuellen Fragen und welche Meinungsunterschiede und verschiedene Ansichten kann man bei den Teilnehmenden heraushören?
  • zu überlegen, an was für einem Termin die Begegnung stattfindet und anschließend den Kalender der Menschenrechte zu Rate zu ziehen, der einen Überblick über Gesprächsanlässe zu Vielfalt gibt, die mit konkreten Daten verbunden sind. Vielleicht bietet ja der Internationale Frauentag Anlass für eine Spurensuche zur Geschichte von Frauen in der jeweiligen Stadt, in Deutschland und in Polen?
  • sich die Geschichte der Region oder der Stadt genauer anzuschauen, in der die Begegnung stattfindet. Welche ethnischen Gruppen haben diese Geschichte geprägt? Welche Minderheiten haben dort gelebt? Wie spiegelt sich ihre Geschichte in der Gegenwart wider und woran kann man ihre Spuren erkennen? Wo kann man Vertreter/-innen dieser Gruppen jetzt antreffen? Multikulturalität ist wichtig, um die Vielfalt fördern zu können.
  • zu schauen, welche Organisationen sich vor Ort aktiv mit Vielfalt und Gleichberechtigung beschäftigen und wie man ihre Hilfe in Anspruch nehmen kann. Sich über die Arbeit einer Organisation von Migrantinnen und Migranten zu informieren, einer interessanten Seniorengruppe, einer Organisation von Menschen mit Behinderung, eines Frauentreffs oder einer LGBTQI-Initiative – dies kann ein wichtiger Ansatz sein, um die eigene Sichtweise auf die Vielfalt von Gesellschaften und Gemeinschaften zu erweitern.
  • sich von Begegnungen inspirieren zu lassen, die bereits in Zusammenarbeit mit dem DPJW zum Thema Vielfalt stattgefunden haben – schließlich kann man immer auf Gelungenes zurückgreifen.

Eines sollte man stets im Hinterkopf behalten: Egal ob das Thema einer Begegnung mit Vielfalt zu tun hat oder nicht, sie ist immer ein wichtiger Aspekt bei der Organisation einer Begegnung. Schauen Sie sich daher gerne die Texte an, die Sie bei den Vorbereitungen einer Begegnung unterstützen können, bei der es nicht nur um verschiedene Gruppen geht, sondern die auch verschiedene Gruppen miteinbezieht.

Materialien auf Deutsch:

Materialien auf Polnisch →

WISSEN ERWEITERN